LaFerrari

Der Sportwagen ist für seine außergewöhnliche Aerodynamik bekannt, weshalb ich mich entschied, ihn in einem Windkanal abzulichten.

Herrenuhr

Mit meinem Kollegen Philip Zintarra setzte ich in drei Aufnahmen eine Uhr in Szene, auf das Wesentliche reduziert und soft durch Verläufe beleuchtet, wodurch ein sehr plastischer Eindruck entsteht. Im Kontrast dazu steht das Lederarmband, welches hart beleuchtet wurde, um die Materialität optimal herauszuarbeiten.

Gesellenprüfung Teil 1Freies Thema

Als aufwändigste Aufgabe hat sich in meiner Abschlussarbeit das selbst gewählte Thema herausgestellt: Eine Geige emotional, gleichzeitig jedoch minimalistisch und fokussiert darzustellen …

Gesellenprüfung Teil 2Produkt – Kletterschuhe

… in ähnlichem Stil, jedoch hart beleuchtet, um die Struktur der Schuhe herauszuarbeiten, habe ich die zweite Aufgabe umgesetzt: Werbeaufnahmen von Kletterschuhen anzufertigen. Gefordert waren eine Gesamtaufnahme, drei Details und eine „Aktionsaufnahme“ …

Gesellenprüfung Teil 3Architektur – Brücke

… und die dritte und letzte Aufgabe für meine Gesellenprüfung waren zwei Architekturaufnahmen: Fotos einer Brücke als Referenz für ein Architekturbüro gestalten.

Parfüm

Ein exklusiver Duft spannend und emotional in Szene setzen, vom modelln bis zum rendern ein klarer Fall für CGI - viel mehr Möglichkeiten, was die Beleuchtung angeht und eine garantiert Fusselfreie Oberfläche lassen nicht viele Wünsche offen.

Es

Ein frei nach Stephen Kings Horror-Klassiker gestaltetes Bild: Es zeigt Pennywise in seiner bevorzugten Umgebung und seiner Lieblingsverkleidung. Dieses Bild ist das erste, das ich vollständig in einem 3D-Programm erstellt und gerendert habe.

Ferrari-Shooting

Dieses freie Thema ist im Rahmen meiner Fotografenausbildung entstanden. In Zusammenarbeit mit meinen Kollegen Martin Bliedung, Moritz Frankenberg und Philip Zintarra. Wir wollten unbedingt etwas Neues ausprobieren, und eine vorgesehene Gruppenarbeit während der Ausbildungszeit eröffnete uns diese Möglichkeit, einen Abstecher in die Automobilfotografie zu wagen. Umfangreiche Planung, ein Wochenende Shooting und einige Zeit an Postproduktion später hatten wir das coolste Projekt unsere Ausbildungszeit erfolgreich abgeschlossen.

Trompete

In dieser Bildserie habe ich mich mit einer besonderen Schwierigkeit der Fotografie auseinandergesetzt: Ein hochglänzendes Objekt – hier eine Trompete – in Szene zu setzten und korrekt auszuleuchten.

Kosmetik-Produkt

Bei diesen Aufnahmen bestand die Aufgabe darin, ein Kosmetikprodukt gekonnt in Szene zu setzen: Einen Lippenstift elegant und minimalistisch in Szene zu setzen hat viel Spaß gemacht und mich enorm weitergebracht.

In (e)motion

Um in einem Bild die Kräfte darzustellen, die während eines Sprintstarts wirken, habe ich mich für eine surreale Szene entschieden. Die Landschaft entstand dabei in Cinema 4D, der Sportler wurde im Studio fotografiert.

Beetle

Ein fotografiertes Auto in eine gerenderte Landschaft zu stellen, mag nicht der gängige Weg sein. Es wird eher andersherum gemacht, um auch korrekte Spiegelungen im fotografierten Objekt realisieren zu können. Bei diesem Projekt wollte ich austesten, wie weit ich zu diesem Zeitpunkt mit Cinema 4D schon war und gehen konnte.

Rauchen kann tödlich sein

Karikaturistisch und überspitzt habe ich mich bei diesem Selbstporträt mit den möglichen Folgen des Genusses von Tabakmitteln auseinander gesetzt. Umgesetzt habe ich dieses Bild als erste Arbeit in der Welt der virtuellen Fotografie. Den Totenschädel, am Computer modelliert, habe ich mit einem Porträt in Photoshop kombiniert und überblendet.

Fürstenhof Imagewerbung

Bei dieser Aufnahmereihe bestand die Aufgabe darin, jeweils vier Porträt- und Architekturaufnahmen anzufertigen. Bei den Porträts entschied ich mich für zwei Klassiker und zwei Porträts, die die beteiligten Personen in Aktion zeigen.

Schuhfreisteller

Bei dem Entwurf für eine Anzeigewerbung für Schuhe habe ich mich dafür entschieden, die zu bewerbenden Schuhe als Freisteller zu fotografieren. Diese Vorgehensweise erleichtert unter Berücksichtigung des geplanten Hintergrundes der Werbefotos das Einfügen der Bilder ungemein.

Porsche-Miniatur

Die zweite überbetriebliche Unterweisung während meiner Ausbildung stand unter dem Oberbegriff Composing. Die Aufgabe und zusätzliche Schwierigkeit hierbei bestand darin, dass eine Miniaturabbildung eines realen Gegenstands in eine reale Umgebung gesetzt werden sollte. In diesem Fall ein Porsche, der in die Kieler Hafenlandschaft gestellt worden ist. Dabei waren grundlegende Mathematik-Kenntnisse erforderlich, um den Aufnahmeabstand und die Kameraperspektive den verschiedenen Maßstäben anzupassen.

Wasserhahn-Aufnahme

Die Herausforderung, hochglänzende Materialien und Objekte richtig darzustellen, stand bei dieser Aufgabe im im Vordergrund. Der zweite Teil bestand darin, die Gesamtaufnahme in einen neuen Hintergrund zu integrieren. Die Beschäftigung mit Freistellmethoden war also ebenso Pflicht.

Bitburger

Meine zweite Aufnahme einer Glasflasche sollte einen ebenso hohen Kontrast zwischen Objekt und Hintergrund bieten wie die Erste. Jedoch mehr von Dynamik geprägt sein. Vor diesem Hintergrund habe ich mich für eine Kombination von Bier und Wasser in Bewegung entschieden. Diverse Einzelbelichtungen waren notwendig, um dieses Ergebnis zu erzielen.

Kaffee

Diese effektvolle und von hohem Kontrast geprägte Aufnahme einer Kaffeetasse habe ich in mehreren Einzelbelichtungen realisiert. Diese Technik, das erste Mal angewendet, hat mir im Bereich der Werbe- und Produktfotografie völlig neue Möglichkeiten eröffnet.

Wein

Während einer überbetrieblichen Unterweisung im Photomedienforum Kiel bestand die Aufgabenstellung darin, eine „Weinaufnahme“ zu gestalten. Mit einer harten Grundbeleuchtung und rustikalem Hintergrund setzte ich mein erstes Glasobjekt in Szene.

× ×